Oderbruch-Warthe.de

Oder-Neiße-Radweg (D12)

  Oder-Neisse-Radweg Kurz- und Zusatzstrecken

Verlauf Oder-Neisse-Radweg

 

 

                                                                             Logo Oder-Neisse-Radweg

 

Der Oder-Neiße-Radweg verbindet durch einen 591 km langen Fernradweg vom Isergebirge bis zur Ostsee die Länder Deutschland, Polen und Tschechien. Beginnend an der Quelle der Neiße, unweit des tschechischen Ortes Nova Ves, schlängelt er sich durch die Gebirgslandschaft zum Dreiländereck in Zittau. Entlang der Neiße führt er den Radler durch Oberschlesien und die Lausitz bis in das Oder-Spree-Seengebiet, wo bei Ratzdorf die Neiße in die Oder fließt. Weiter vorbei an den flachen Flusslandschaften des Oder- und Warthebruches sowie dem Unteren Odertal wird das Stettiner Haff erreicht. Hier teilt sich der Radweg und führt als Haffrundweg sowohl über die deutsche als auch die polnische Seite zur Ostsee.

 

Der Radweg verläuft vorrangig auf der deutschen Seite, doch ist ein Hin und Her kein Problem. Grenzübergänge bieten die Möglichkeit, auch Niederschlesien, das Lebuser Land und Westpommern auf der polnischen Seite zu erleben. Dazu gehören auch sogenannte Radlerachten, die Abstecher in die Landschaftsräume am Radweg ermöglichen, um Natur, Kultur und die dort lebenden Menschen kennen zu lernen.

 

Im Oderbruch werden 12 Kurz- und 6 Zusatzstrecken angeboten, die es ermöglichen, Sehenswertes, Historisches sowie Land und Leute kennen zu lernen. Am Oder-Neiße-Radweg weisen Schilder auf diese Touren hin.

 

 

 

 

 

Online-Karte von
Märkisch Oderland